Aktuelles aus dem Hegering

Waffenregistrierung

 

Hallo Liebe Jägerinnen und Jäger

Bitte beachtet, dass seit dem 01.09.2020 die erweiterte Waffenregistrierung greift.
Für jede Handhabung wie z.B. Kauf, Verkauf, Reparatur beim Büchsenmacher etc. ist die sog. NWR-ID (Nationale Waffen Registrierungs Identifikationsnummer) zwingend erforderlich. Ohne sie läuft nix mehr.

Eine Erläuterung meinerseits würde hier zu lang,  deshalb bitte – auf der Webseite der Kr. Borken Polizei sind die Details hierzu erläutert.

https://borken.polizei.nrw/waffenrecht-2

Merkblatt:

https://borken.polizei.nrw/sites/default/files/2020-09/Merkblatt_NWR_ID_Internet.pdf

Die Erteilung der pers. ID kann formlos unter

ZA1Recht.Borken@polizei.nrw.de

Beantragt werden.

Mit Gruß & Waidmannsheil
Dietmar W
(Schießwesen)

 

Kitzrettung geht in die nächste Runde

im Jahr 2020 wurde sehr Erfolgreich im Hegerin Reken mit der Wärmebilddrohne gearbeitet.
Insgesamt konnten wir 45 Kitze vor dem gefürchteten und sicheren Mähtod retten.

In den ersten Lebenswochen, wird das Kitz von der Mutter abgelet, das Kitz bleibt regungslos an Ort und Stelle liegen, dieses bedeutet den sicheren Tod bei der Mahd.

Auch in diesem Jahr stehen wieder 5 fleißige Helferinnen und Helfer des Hegerin Reken bereit, um dieses bestmöglich zu verhindern. Bereits in den frühen Morgenstunden werden die am Tag gemähten Flächen abgeflogen/kontrolliert und die sich dort befindenden Kitze entnommen.
Im Anschluss wird der Landwirt informiert, das die Fläche geschnitten werden kann.
Schnellstmöglich nach dem Schnitt, werden die Kitze zurückgesetzt, damit die Ricke es abholen kann um es an einen neuen Platz zu legen.

Wenn Sie in den zu schneidenden Flächen, Kitze vermuten. Möchten wir Sie bitten, einen Termin zu vereinbaren. Seiten ihres Revieres muss 1 Personen zwingend anwesend sein, da Sie orts- und revierkundig sind.

Bitte bedenken Sie, dass nicht nur ein Revier abgeflogen wird, sondern mehrere an einem Morgen. Da wir nicht alle Flächen kurzfristig abfliegen können, möchten wir Sie bitten, wirklich nur die Flächen zu melden, wo Sie schon immer Kitze liegen hatten.

Bitte informieren Sie vor der anstehenden Mahd telefonisch,
Andreas Dehling: 0171-3525700
Sebastian Lindfeld: 0176 – 20291304
Christian Grave: 0177 – 2634336
Tobias Köhne: 0171 – 2339347
Britta Kohlwey: 0172-5202467

Hasenpest in Ahaus nachgewiesen

Bei Auffinden eines verendeten Feldhasen umgehend zuständigen Revierinhaber benachrichtigen

 

Hasenpest in Ahaus nachgewiesen / Kontakt mit verendeten Feldhasen oder Wildkaninchen vermeiden

Kreis Borken. Bei einem verendeten Feldhasen in Ahaus wurde die Hasenpest (Tularämie) festgestellt. Die Erkrankung tritt überwiegend bei wildlebenden Hasen und Wildkaninchen auf. Auffälligste Krankheitsanzeichen sind Schwäche, Mattigkeit, Abmagerung und verändertes Verhalten wie z.B. Ausbleiben des Fluchtreflexes. Die Hasenpest ist eine Infektionskrankheit, die auch auf Menschen übertragen werden kann. Daher sollte jeglicher Kontakt mit einem verendeten Feldhasen oder Wildkaninchen vermieden werden. Jeder Fall dieser Infektionskrankheit sowohl bei Menschen als auch bei Tieren ist meldepflichtig. Die Krankheit tritt nur sehr vereinzelt auf.

Wenn Bürgerinnen und Bürger verendete Feldhasen auffinden, sollte umgehend – gegebenenfalls über die Untere Jagdbehörde des Kreises Borken (Ansprechpartner Norbert Kortstegge, Tel. 02861/681-3010) – der zuständige Revierinhaber verständigt werden. Dieser kann dann eine Untersuchung über das Veterinäramt des Kreises Borken veranlassen.

Rückfragen zu diesem Pressedienst:

0 28 61 681-2427

Allgemeinverfügung Ringeltauben

Gesellschaftsjagd in Coronazeiten

Stand vom  12.01.2021

auf Grundlage der neuen CoronaSchutzVO haben wir unsere Empfehlung zur Jagdausübung auf der Internetseite des Kreises Borken noch einmal aktualisiert. Die neue Fassung ist unter folgendem Link einsehbar.

https://kreis-borken.de/index.php?id=15484&L=58%27

Hier wird besonders darauf hingewiesen, dass auch die bislang privilegierten Gesellschaftsjagden zur Erfüllung des Schalenwildabschusses oder zur Seuchenvorbeugung durch Reduktion der Wildschweinpopulation ab dem 16.12.2020  nicht mehr zulässig sind.

Es wäre gut, wenn der Text auf der Homepage der Kreisjägerschaft angepasst wird. Gut wäre auch, wenn die Empfehlungen bzw. der Link über den E-Mail Verteiler in der Kreisjägerschaft verbreitet wird.

Vielen Dank und falls Fragen bestehen, bitte melden.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Kortstegge

Hundetag 2020

Leider müssen wir in diesem Jahr Coronabedingt auf unseren Hundetag verzichten.
Dieses wurde gemeinsam bei der Vorstandsversammlung beschlossen.
Wir wünschen allen weiterhin viel freude und jagdlichen Erfolg mit den vierbeinern

Viele Grüße
der Vorstand

Kitzrettung

Drohne bereits im Einsatz

die Wärembilddrohne ist bereits im Einsatz.
Zur Kontrolle wurden bereits die ersten Felder und Wiesen abgeflogen.
Ausgestattet mit Funkgeräten, Ohrmarken, Kartons starteten die Kitzretter in den Morgen.

Am Tag zuvor wurde mit dem Revierpächter, in Zusammenarbeit mit dem Landwirt besprochen, welche Felder und Wiesen am folgenden Tag geschnitten werden.

Über eine APP auf dem Tablet, werden die Koordinaten und Flugwege für die Drohne
eingestellt. Im nächsten Schritt bereiten die Piloten
die Drohne und den Wärmebildschirm vor.
Jetzt heißt es „Start To Fly“ und die Drohne hebt sich auf ca. 50 Meter in die Luft.

Die vorher eingegebene Flugroute wird nun von der Drohne selbstständig abgeflogen.
Sofern ein heller Fleck auf dem Wärmebildschirm zu erkennen ist,
wird die Drohne angehalten und der Revierpächter oder der
zuständige Jäger wird per Funkgerät zu dem Punkt gelotst.

Sollte sich hier ein Kitz befinden, wird dieses sanft mit viel Gras und Handschuhen (keinen fremden Geruch am Kitz) in einen Karton gelegt, um dieses aus der Fläche zu nehmen.
Der Karton wird verschlossen, mit Luftlöchern versehen, und an eine andere Stelle gesetzt.

Wenn alles abgeflogen ist, kann der Landwirt die Fläche schneiden.

Am Abend nach der Mahd, setzt der Jäger das Kitz wieder an die gefundene Stelle, es dauert nicht lang und die Ricke holt ihr Kitz und legt dieses an einem anderen Ort wieder ab.

Vielen Dank an unsere Sponsoren und Unterstützer die erst die „Kitzrettung“ des Hegering Reken ermöglicht haben.
Wir bedanken uns bei der

Gemeinde Reken
Volksbank in der Hohen Mark eG
Agrarservice Reken
Landwirtschaftlicher Ortsverband Reken
Provinzial Brüninghoff & Möller
Kreisjägerschaft Borken
BEL GmbH

Vorgaben zur Corona Krise

Gesellschaftsjagden unter Coronabedingungen – Niederwildjagden untersagt

Sehr geehrte Damen und Herren,

zurzeit erreichen uns vermehrt Rückfragen, ob und in welchem Umfang aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung Gesellschaftsjagden durchgeführt werden dürfen. Nach § 17 a Abs. 1 Landesjagdgesetz NRW handelt es sich um eine Gesellschaftsjagd, wenn mehr als vier Personen jagdlich zusammenwirken. Eine Gesellschaftsjagd gilt grundsätzlich als Veranstaltung im Sinne der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Nach § 13 Abs. 1 der Corona-Schutzverordnung sind alle Veranstaltungen und Versammlungen bis zum 30. November 2020 untersagt. Hiervon ausgenommen sind nach § 13 Abs. 2 Ziffer 4 Corona-Schutzverordnung Veranstaltungen zur Jagdausübung, soweit diese zur Erfüllung des Schalenwildabschusses oder zur Seuchenvorbeugung durch Reduktion der Wildschweinpopulation erforderlich sind. Somit sind Gesellschaftsjagden auf Niederwild bis zum 30. November 2020 untersagt.

Bitte informieren Sie die Mitglieder Ihres Hegerings.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

gez.

Norbert Kortstegge

Jagschein Verlängerung im Kreishaus

wer seinen Jagschein aktuell Verlängern muss,
kann dieses nicht direkt im Kreishaus erledigen.
Es wird gebeten das Formular auszufüllen
und den Jagdschein mit der Versicherungsbestätigung
an die Untere Jagdbehörde per Post zu schicken

Antrag zur Eintragung eines Jagdscheins

Schießstand Coesfeld – Flamschen

Da eine „Gruppenorganisation“ z.Zt. aus gegeben Anlass auf dem Schießstand COE-Fla nicht sinnvoll möglich ist, sondern nur individual Termine mit  pers. Anmeldung, sind  bis auf weiteres – d.h. für 2020 – diese  abgesagt. Ergo findet am/ab 28.05. KEIN Trainingsschießen statt.
Auch der Hasenpokal zum 10.Oktober kann bei den gegebenen Umständen und Regularien nicht stattfinden.
Sollte sich die Situation in den nächsten Monaten ändern bzgl. erweiterter Möglichkeiten, werde ich zeitnah entspr. informieren.
Ihr könnt natürlich persönlich individuell -mittels Voranmeldung- Termine von ca. 1,5h (erlaubt max  2-3 Pers.) mit dem Stand ausmachen,  um im eingeschränkten Kreis Flinte zu schießen zu können
Ergo, hoffen wir auf eine baldige Lösung der Pandemie und bleiben Sie gesund.

Mit Gruß & Waidmannsheil
Dietmar (Schießobmann)

Aktuelle Jagdgebrauchshundprüfungen

alle Infos finden Sie unter folgendem Link

https://www.jghv.de/

Landesbläserwettbewerb

Mitgliederversammlung & Trophäenscha 2020

Mitgliederversammlung & Trophäenschau

der Vorstand des Hegering lud zur diesjährigen Mitgliederversammlung und Trophäenschau 2020 in das Hotel Schmelting ein.
Pünktlich um 19:30 Uhr erschallten die Jagdhörner, um die Versammlung zu eröffnen.

Bewertungskommission:

Es folgte der Bericht der Bewertungskommission durch Herrn Adämmer,
er und seine Kollegen hatte die Gehörne am Nachmittag Begutachtet, Vermessen und Gewogen.
um in den Medaillen Bereich der Bewertung zu gelangen, muss das Gehörn des Rehbockes mindestens ein Gewicht von 210 Gramm aufbringen, der Bock muss mindestens
4 Jahre alt und sechser sein.
Hier setzte sich Peter Möller ab und errang mit seinem erlegten Bock die Goldmedaille
vor Reinhold Laurich und Christian Knüver.

Walter Niewerth der zum letzten Mal nach 32 Jahren als Sprecher der Hegegemeinschaft fungierte sprach über die positive Entwicklung beim Dam- und Rotwild.
Hier lagen anspruchsvolle Trophäen. Ein Damhirsch, der leider der Straße zum Opfer fiel, wurde laut Herrn Fasselt auf mindestens den 12 Kopf geschätzt.

Vorträge:

Imagefilm vom Landesjagdverband über den Jagdbeitrag
Nachdem die Nordrhein-Westfälische Landesregierung entschieden hat, zukünftig keine Jagdabgabe mehr zu erheben, muss die dadurch entstehende Finanzierungslücke durch einen Jagdbeitrag in gleicher Höhe wie die bisherige Jagdabgabe geschlossen werden. Zukünftig wird der Landesjagdverband das Geld, wie den Mitgliedsbeitrag über die Kreisjägerschaften / Hegeringe einziehen und in einem transparenten Verfahren für jagdliche Zwecke verwalten. (link zum LJV)

Einen Vortrag „Übung zur Bekämpfung der ASP in NRW“ stellte Dr. Siegfried Gerwert vor,
anhand von Folien Berichten und Bildern wurde ein Szenario gezeigt und erläutert.

Drohne zur „Kitzrettung“
in Zusammenarbeit mit den Rekener Landwirten, Revierinhabern und Agrarfirmen soll durch das Abfliegen von betroffenen Flächen wo sich Rehwild aufhält, Kitze vor dem Mähtod gerettet werden, hierzu schafft der Hegering eine Drohne mit Wärmebildtechnik an.

Wahlen:
der Hundeobmann, die Sprecherin der Jägerinnen, der Sprecher der Jungjäger und der Obmann für Naturschutz wurden in ihren Ämtern bestätigt und für 4 weitere Jahre wiedergewählt.
Neu in den Vorstand gewählt wurde Britta Kohlwey als Obfrau Öffentlichkeitsarbeit/Social Media

Ehrungen:
25 Jahre
Hubert Köhne, Andi Bodden, Antonius Hubbert, Bernhard Hermann, Alois Hüppe,
40 Jahre
Antonius Tenhagen
50 Jahre
Josef Schöttler, Rudi Schramm
60 Jahre
Hermann Seier, Helmut Eismann
65 Jahre
Hermann Besseling

Der Hasenpokal 2019 (12.10.2019)

Der Hasenpokal 2019 (12.10.2019)

…da war er wieder! Der Hase von rechts,  der Hase von links und danach sogar doppelt als Doublette. So ging es heute zu beim Hasenpokal. Da folgte dann auch noch ein Looper, ein Teal und etc. etc.

Ein Wettkampf  der Spaß gemacht hat und im Besonderen auch ein Übungsinhalt für die kommende Niederwildjagd hat. Auch heuer haben wir den Pokal wieder im „Qualifying Modus“  ausgelobt.

12 Schützen und eine Schützin waren aktiv dabei. Das Wetter war perfekt und alle hatten Spaassssssss !!!

Final waren dann Frank Wallstein die Nummer 1, Bernhard Rösing die Nr. 2 und Ludger Schöttler als Nr. 3.
Die Erfolgreichen im „Silber“ bzw. im „Jägermeister“ (siehe Bild)

Der Hase ist nun in seiner Sasse !!

So, damit endet dann auch wieder unsere diesjährige Trainingssession und die Jägerschaft geht  gut trainiert in die herbstlichen und winterlichen Jagden auf z.B. Niederwild (Treibjagd), sowie die diversen Drückjagden.

Hierzu wünschen wir ein allzeit kräftiges Waidmannheil und auch das erfolgreiche Halali.

Somit Allen ein gutes Jahresende, Gesundheit  und auf ein Wiedersehen in 2020
Das wünscht Euch Euer Schießobmann

Dietmar

Hundetag 2019

Hundetag des Hegerings Reken

Die Vorbereitung unserer Jagdhunde, über die Hunde-Übungstage, auf die kommende Jagdsaison, wurde mit einem Hundetag abgeschlossen, den Bernhard Köhne ( Hundeobmann ) bestens organisiert hatte. Dieser fand an der Jagdhütte von Andy Dehling statt, wo wir die einzelnen Stationen klimaneutral zu Fuß erreichen konnten. Die Hunde mussten an diesem Tag ihre Fähigkeiten, unter jagdlichen Gesichtspunkten, zeigen. In den Disziplienen: Wasserarbeit, Stöbern nach verlorenem Wild, Bringen über Hindernisse sowie eine Schleppe ausarbeiten, zeigten sie ihr Können. Zehn Hundeführer mit ihren Hunden stellten sich den Prüfern Andy Dehling, Bernhard Köhne, Ludger Steinberg und Barbara Hesterwerth. Die gute Vorbereitung über die Hunde-Übungstage, die sehr gut besucht waren, machte sich am Prüfungstag bezahlt. Die Hunde lagen in der Punktezahl sehr nah bei einander. Um den Sieger zu ermitteln, benötigte es drei Stechübungen, bis er feststand. Es siegte: Horst Giersbach mit seinem Kleinen Münsterländer Django vor Sebastian Lindfeld mit seinem Deutsch Drathaar Athos, dritter wurde Niklas Kohlwey mit seiner Deutsch Kurzhaar Hündin Amy. Den anstrengenden aber schönen Tag ließ man, beim Fachsimpeln über unsere treuen Begleiter, mit Essen und Trinken, ausklingen

Hegeringschießen 2019

Am Samstag , den 07.09.2019, trafen sich die Mitglieder des Hegerings Reken, um ihr diesjähriges Hegeringsschießen zu absolvieren. Ein Dank an Sebastian Lindfeld, der die Organisation des Schießens übernahm, da Obmann Dietmar Wilkes, wegen Krankheit, nicht am Geschehen teilnehmen konnte. Bei gutem Wetter fing die Veranstaltung um 9.00 Uhr an und endete gegen 13.00 Uhr. Die Leistungen der Schützen lagen dicht beieinander.
1. Sieger Damen: Susanne Momper;
1. Sieger Jungjäger: Sebastian Meetz;
Wertung aller Schützen:
1. Sieger Heiner Rösing,
2. Bernhard Alberding,
3. Georg von Fugeler

Die Veranstaltung endete mit einem gemütlichem Beisammensein mit kalten Getränken und leckeren heißen Wildwürstchen vom Grill, die unser Grillmeister Nils Möller zubereitet hatte.

Zerlegen und Zubereiten von Wild

bein Interesse und Infos melden bei Andreas Dehling 0171 3525700

Zusammenarbeit trägt Früchte

die Zusammenarbeit mit den Revierinhabern aus Reken
und der Rekener Landwirschaft trägt erste Früchte:

Gemeinsam haben Revierpächter und Landwirte Blüchstreifen, Bejagungsschneisen und Wildäcker angelegt.
Dort fühlen sich bereits die ersten Wildtiere sehr wohl.
Das fast nicht mehr in Reken vorhandene Rebhun wurde bereits
dort gesichtet, auch Hase, Fasan und Rehwild fühlen sich dort wohl.
Das Wild findet nicht nur Äsung, sondern auch Deckung über das ganze Jahr.

In Reken und Hülsten stehen Schilder mit der Aufschrift
„Hegering Reken in Zusammenarbeit mit der Rekener Landwirtschaft“

 

Aktion saubere Umwelt 29/30.03.2019

auch in diesem Jahr hat sich der Hegering Reken wieder an der
Gemeinde Aktion „saubere Umwelt“ beteiligt

viele fleißige Helferinen und Helfer waren am werk um den Müll aufzusuchen

Jägerstammtisch

auf besonderen Wunsch

ab dem 05.03.2019 findet wieder der Jägerstammtisch statt
Ort wie in den vergangenen Jahren
Hotel Schmelting ab 19:30 Uhr
es soll wieder der erste Dienstag im Monat angepeilt werden